Ingrid Suter-Heller

In meiner Malerei suche ich stets nach dem «anderen» Ausdruck. Es sind »archivierte Momente«. Die Wahrnehmung führt zu einer spontan angelegten Malerei oder zu einer Idee, welche ich weiterverfolge bis die Bildfindung meinen Ansprüchen gerecht wird. Dabei stelle ich das unvoreingenommene Experimentieren bewusst in den Vordergrund.

Die aktuellsten Werke setze ich in den Kontext der allgegenwärtigen Rhythmen. - Der Rhythmus, das Wiederholen treffe ich in den unterschiedlichsten Situationen an: In der Natur, in urbanen Gegenden, im aufgefüllten Warenregal u.a.. Wir leben mit den Rhythmen. Bewusst? Unbewusst? - Die Automatismen des unbewussten Wahrnehmen in unserer Gesellschaft lösen bei mir Fragen aus, die sich in meiner Malerei als rhythmische Farb- / Linienkompositionen widerspiegeln.